Icon--AD-black-48x48Icon--address-consumer-data-black-48x48Icon--appointment-black-48x48Icon--back-left-black-48x48Icon--calendar-black-48x48Icon--Checkbox-checkIcon--clock-black-48x48Icon--close-black-48x48Icon--compare-black-48x48Icon--confirmation-black-48x48Icon--dealer-details-black-48x48Icon--delete-black-48x48Icon--delivery-black-48x48Icon--down-black-48x48Icon--download-black-48x48Ic-OverlayAlertIcon--externallink-black-48x48Icon-Filledforward-right_adjustedIcon--grid-view-black-48x48Icon--info-i-black-48x48Icon--Less-minimize-black-48x48Icon-FilledIcon--List-Check-blackIcon--List-Cross-blackIcon--list-view-mobile-black-48x48Icon--list-view-black-48x48Icon--More-Maximize-black-48x48Icon--my-product-black-48x48Icon--newsletter-black-48x48Icon--payment-black-48x48Icon--print-black-48x48Icon--promotion-black-48x48Icon--registration-black-48x48Icon--Reset-black-48x48share-circle1Icon--share-black-48x48Icon--shopping-cart-black-48x48Icon--start-play-black-48x48Icon--store-locator-black-48x48Ic-OverlayAlertIcon--summary-black-48x48tumblrIcon-FilledvineIc-OverlayAlertwhishlist
Bosch Connected Devices and Solutions
Case Study

Globalisierung, Digitalisierung, Kostendruck – DTG Verpackungslogistik im Umbruch

Echtzeit-Tracking sensibler Güter mit dem Transport Data Logger Freight Guard

Unternehmen transportieren heute Maschinen und Anlagen – ob neu oder gebraucht – in aller Herren Länder. Je nach Bestimmungsort, Termin und Kosten per Luft-, Bahn-, oder Seefracht oder via LKW.

Für den Transport müssen die Maschinen und Anlagenteile bestmöglich geschützt sein. Dazu verpackt die DTG Verpackungslogistik GmbH sie sorgfältig. Zum optimalen Schutz gegen Korrosion stattet sie alle Maschinen und Anlagenteile zunächst mit Trockenmittel aus, schlägt sie in eine stabile Aluminium-PE-Verbundfolie ein und versiegelt sie so dicht und korrosionsgeschützt.

Als Außenhülle dienen passend gefertigte Holzkisten. „Diese Maßnahmen sind unerlässlich“, erklärt Jürgen Gassert, Geschäftsführer der DTG Verpackungslogistik GmbH. Und doch ist damit noch nicht sichergestellt, dass die Maschinen ihren Bestimmungsort tatsächlich unversehrt und funktionstüchtig erreichen. Nämlich dann, wenn die Kisten auf dem Weg nochmals geöffnet oder unsachgemäß behandelt würden.

Weltkarte mit eingezeichneten Frachtwegen

Herausforderung

Das nochmalige Öffnen geschieht durch den Zoll. Die Zollbeamten öffnen die Schutzfolie zu Kontrollzwecken. Dabei ist nicht gewährleistet, dass sie im Anschluss wieder dicht verschlossen ist.

Sobald die Maschine auf ihrem weiteren Weg mit Feuchtigkeit in Kontakt kommt – sei es Luftfeuchtigkeit, Seewasser oder Regen, beginnt der Korrosionsprozess. Die Maschine oder die Anlagenteile können ihren Bestimmungsort dann nicht mehr gebrauchsfähig und unversehrt erreichen.

Die durch Korrosion beschädigten Teile müssen ersetzt und die Maschine erst einmal instandgesetzt werden, bevor Sie in Betrieb genommen werden kann. Im Extremfall bedeutet das eine Verzögerung des Produktionsstarts beim Kunden – gefolgt von Diskussionen über die Verantwortlichkeit und Kostenübernahme für den entstandenen Schaden.

Use Case

Dieses Problem wollte DTG unbedingt beseitigen und machte sich dazu auf die Suche nach möglichen Lösungsansätzen. „Wir wollten unseren Kunden einen erweiterten Service anbieten und eine noch bessere Kundenzufriedenheit sicherstellen“, betont Gassert. DTG benötigte ein Lösungskonzept, das ein Echtzeittracking mit Überwachung verschiedener Parameter wie z.B. Temperatur und Erschütterung der Fracht beinhaltet. Gleichzeitig kann es die Unversehrtheit der Korrosionsversiegelung überwachen.

„Wenn diese Informationen bekannt sind, können wir aktiv eingreifen und die Korrosionsgefahr abwenden oder beim Transport verursachte Schäden an unsere Kunden vorab melden. In diesem Falle reist einer unserer Mitarbeiter zum aktuellen Standort der Maschine, stattet die Verpackung erneut mit Trockenmittel aus und versiegelt sie dicht. Damit ist gewährleistet, dass die Maschine optimal geschützt und überwacht ankommt“, erklärt DTG Geschäftsführer Gassert das weitere Konzept.

„Wir wollten unseren Kunden einen erweiterten Service anbieten und eine noch bessere Kundenzufriedenheit sicherstellen.“

Jürgen Gassert | Geschäftsführer DTG Verpackungslogistik GmbH

Lösung

Transport Data Logger Freight Guard ist auf einer Holzpalette befestigt

„Wir haben über Google zwei gute Lösungen gefunden“, erinnert sich Herr Gassert. „In Bezug auf die Produktleistung und auch den Preis hat uns am Ende die Bosch Variante TDL140 Freight Guard mit der zugehörigen Cloudlösung überzeugt."

TDL140 Freight Guard ist mit einem GPS Modul und Sensoren ausgestattet und ermöglicht ein Echtzeittracking der Fracht. Gleichzeitig erkennen Sensoren Erschütterungen und Temperaturen im nicht zulässigen Bereich, sowie eindringendes Licht. Eindringendes Licht bedeutet: Die Verpackung ist beschädigt und die Konservierung nicht mehr gewährleistet.

Über die Cloud und das zugehörige Backend ist DTG so jederzeit im Bilde, ob ein Eingreifen notwendig ist. Um die Anwendung noch komfortabler zu gestalten ist es zudem möglich, sich Alarmmeldungen bei Überschreiten der vordefinierten Grenzwerte oder Lichteinfalls als Email oder SMS auf das Smartphone weiterleiten zu lassen.

Visualisierung von Druck- und Temperaturdaten in der TDL Cloud
Visualisierung von Druck- und Temperaturdaten in der TDL Cloud

Fazit

DTG hat inzwischen weitere Ideen, die getestete Lösung innerhalb des Unternehmens auszurollen. In Zukunft soll die Transportüberwachung durch den TDL140 Freight Guard ein Standardposten in jedem Angebot sein. Zudem plant DTG die Lösung und ihre Erfahrungen damit auch anderen Unternehmen innerhalb des Unternehmensverbunds weiterzugeben. Nicht zuletzt verhilft das direkte Kundenfeedback aus der Anwendung auch Bosch zu weiteren Ideen, die eigenen Produkte zu optimieren und weiterzuentwickeln.

Erfahren Sie mehr über den Transport Data Logger Freight Guard

Teile diese Seite auf

Kontaktieren Sie uns per eMail

Kontaktieren Sie uns

Bosch Connected Devices and Solutions GmbH
E-Mail